Gedanken eines Irren

 


Gedanken eines Irren

Neko

Mensch(en) körperlich oder sogar geistig anwesend, oder einfach nur aus Zufall auf diese Seite gekommen, obwohl mit Absicht ja schöner wäre! Schönen Gruß an Alle!!!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Liedtexte
  200 Fragen
  300 Fragen
  Gut/Mittel/Schlecht
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Eine Mit-Bloggerin (ankea)
  Ein Mit-Blogger (der-fred)
  Noch eine Mit-Bloggerin (das-bienchen)
  Noch eine Mit-Bloggerin mehr (petitefleurhelene)
  Machen wir das Bloggerinnen-Quartett voll (laura-sternchen)
  Das Maria-Forum
  Meine Schule (Den linken Link nehmen!)
  Eine sehr gute Tanzschule
  Der Musikverein Twisteden
  Eine Seite für Skat-Spieler
  Erich Honecker hat keine Homepage! Wie traurig.


http://myblog.de/honni.joosten

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Freude und Fröhlichkeit?!

Hallo an alle, die sich jetzt noch auf dieser Seite tummeln...

ich habe mir letzte Tage mal die Frage gestellt "Wann bin ich glücklich?". Tja ich bin zu eher wenigen Ergebnissen gekommen:

Als erstes bin ich glücklich wenn ich schlafe und keinen Traum habe, weil Träume wie gesagt bei mir in der Regel verletzend sind, also einfach nur schlafen, ohne an was zu denken, man hat keine Nöte und Sorgen, muss sich um nix kümmern, muss keinen Angst haben, dass irgendwas Schlimmes passiert, gar nix, man ist einfach nicht da...das Problem ist nur, dass man zu schnell wieder aufwacht, manchmal denek ich mir echt, dass ich nicht einschlafen will, weil dann fängt ein neuer Tag an und wenn das in einer stressigen Zeit ist, dann denke ich sogar, dass ich den nächsten Tag gar nicht erst erleben will...ich habe das ja schon mehreren erklärt, wie mein Leben so aussieht, ich lebe eigentlich zwischen schreckliochen Ereignissen, mein Leben läuft immer auf einen bestiimmten Tag x zu, bei dem ich genau weiß, dass der kommen wir und der unausweichlich ist, es sei denn, ich bin vorher Tod und dann denke ich immer an schöne Sachen, die danach kommen werden und auf die ich mioch freue und reiße mich selber wieder in die Realität zurück und sage mir "Aber erst kommt noch Tag x!" und dann ist es mit der guten Laune auch schon wieder vorbei...

Dann bin ich glücklich, wenn ich Bekannte sehe, die ich in der Regel seltener sehe, wenn man so aneinander vorbei geht sich sieht und dann ein "Hi" oder "Hallo" einem mit einem Lächeln zusammen aus dem Mund kommt uhd dieses dann erwiedert wird, dann bin ich glücklich, weil ich weiß, man vergisst einander nicht, doch leider sind das in der Regel nur drei Sekunden, dann ist man aneinander vorbei und man hat keinen mehr vor sich, den man grüßen könnte, das ist Schade...

Wenn ich Schokolade esse bin ich auch glücklich, aber erstens ist das teuer und zweitens hat man nicht immer Schokolade dabei, ich heiße ja nicht Klößchen und bin bei TKKG...

Naja, und es gibt momente, die einen auch glücklich machen, sich mit anderen treffen und Sachen unternehmen, oder ein Erfolgserlebnis zu haben, das macht einen glücklich, aber sind solche Situationen nicht wie Drogen? Man ist kurzzeitig glücklich und denkt an nichts anderes, aber sobald man wieder kalr denken kann fallen einem die ganzen Probleme wieder ein und man fällt wieder in das Loch rein, aus dem man meint raus gekommen zu sein, dabei hat man die ganze Zeit nur die Augen zu gemacht und geträumt...

Tja...so ist das...nichts ist von Dauer...leider, jedenfalls bei den meisten Sachen...

So, bin fertig, habe Kunst auch geschafft, es regnet, die Kirmes ist dementsprechend so gut wie gelaufen...aber egal...macht ja nix...überhaupt nix...

Bis denne...Christian
26.5.06 18:47
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung