Gedanken eines Irren

 


Gedanken eines Irren

Neko

Mensch(en) körperlich oder sogar geistig anwesend, oder einfach nur aus Zufall auf diese Seite gekommen, obwohl mit Absicht ja schöner wäre! Schönen Gruß an Alle!!!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Liedtexte
  200 Fragen
  300 Fragen
  Gut/Mittel/Schlecht
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Eine Mit-Bloggerin (ankea)
  Ein Mit-Blogger (der-fred)
  Noch eine Mit-Bloggerin (das-bienchen)
  Noch eine Mit-Bloggerin mehr (petitefleurhelene)
  Machen wir das Bloggerinnen-Quartett voll (laura-sternchen)
  Das Maria-Forum
  Meine Schule (Den linken Link nehmen!)
  Eine sehr gute Tanzschule
  Der Musikverein Twisteden
  Eine Seite für Skat-Spieler
  Erich Honecker hat keine Homepage! Wie traurig.


http://myblog.de/honni.joosten

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Genuss und Musik PUR

Hach, heute war ein toller Abend, PUR Konzert in Köln und in deisem Zusammenhang wollte ich mal eben das momentan schönste und traurigste Lied ins Netz stellen:

Wenn sie diesen Tango hört

Sie sitzt auf ihrem alten Sofa
aus der Wirtschaftswunder-Zeit
zwei Glückwunschkarten auf dem Tisch
Dallas ist längst vorbei
alles Gute zum einundsechzigsten
liebe Omi, tschüß, bis bald
die Kinder sind jetzt groß und außer Haus
die Wohnung ist oft kalt

Irgendwas hat sie immer zu tun
sie teilt sich die Hausarbeit ein
und jeden Abend schaltet sie ab
und das Fernsehen ein
das war nicht immer so
erst seit sie allein ist
seit ihr Mann starb
den sie mit feuchten Augen vermisst

Sie hat so gern getanzt mit ihm
und manchmal, wenn's zu sehr weh tut
legt sie ihre alte Lieblingsplatte auf
und tanzt ganz für sich

Wenn sie diesen Tango hört
vergisst sie die Zeit
wie sie jetzt lebt ist weit, weit entfernt
wie ein längst verglühter Stern

Aus der Heimat verjagt und vertrieben
nach Hitlers großem Krieg
sie hat kräftig mitbezahlt
für den deutschen Traum vom Sieg
dann der lange harte Wiederaufbau
für ein kleines Stückchen Glück
das lang ersehnte Eigenheim
Kinder für die Republik

Die sollten's später besser haben
deshalb packte sie fleißig mit an
so blieb ihr oft zu wenig Zeit
für sich und ihren Mann
ein ganzes Leben lang
gelitten, geschuftet, gespart
jetzt wär' doch endlich Zeit für mehr
jetzt ist er nicht mehr da

Sie hat so gern
und manchmal, wenn's zu sehr weh tut...
2.12.06 01:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung